© 2017 kleinewelt architekten
JAHR: 2014
KUNDE: «Palast an der Jausa» GmbH
Fläche: 24,4 ha
Die Insel in Ismailowo
Moskau, die Stadt namens Bauman, 2
Izmailovo Insel wurde künstlich im XVII Jahrhundert nach dem Erlass des Zaren Alexej Michailowitsch Romanow geschaffen,. Der Ort reizte ihn mit seinen Jagdgründen, aber dann hat er beschlossen, hier Versuchsfarm anzulegen. Hier gab es Orangerien, regelmäßige Garten mit Blumenbeeten, Pavillons, ein Labyrinth aus Galerien, weitläufige Gärten mit Obst-und Zierbäume.
Heute kann die Entwicklung des Westteiles der Insel der erste Schritt für den Übergang des Ismailower Parks in eine grundlegend neue Qualität werden. Der Park kann der sich schnell entwickelnde Anziehungspunkt im kulturellen Gewebe der Stadt werden. Auf der Basis der Archivmaterialien ist es gefordert, die Wiederherstellung der Gärten und Fußgänger-Promenaden durchzuführen. Design-Varianten bieten die Nutzung vertieften Ebenen neuer Gebäude, dadurch aberals kompositorische Dominanz – das vorhandene historische Ensemble.

Mit dieser Methode können Sie eine visuelle Linie der Bebauung beahren. Sie wird direkt von der Insel selbst als auch von der gegenüberliegenden Küste wahrgenommen. Gebäude wenden sich an die Geschichte der königlichen Gärten.

Quadratische Form des Gartens «Amüsant», der in 9 gleiche Teile aufgeteilt ist, bietet Platz für ein Kultur-und Bildungszentrum des Amphitheaters und Wintergärten. Apothekengarten eröffnet einen Panoramablick aus den Fenstern auf den Innenhof mit Wasserfläche, die uns an die historische Teiche auf der Insel erinnert. Regelmäßige «Prosjanskij» Garten mit Glasfassade spielt die Idee des geheimen Parks.

Die aktiv benutzten Gründächer aller Gebäude ermöglichen wiederum Izmailovo Insel in ein Komplex der Labyrinths von historischen Schichten und Epochen zu verwandeln, aber auch die mehrstufige Gesamtfläche des Parks für Spaziergänge anzubieten. Die Grundidee —die neuen Flächen in die vorhandene Landschaft einzuschreiben, ohne einzigen Baum zu berühren.
In 1676–1687 Jahren wurde der hölzerne Palast auf hohem Stein-Erdgeschoss gebaut, der an die Schönheit der Holz-Palast in einer anderen königlichen Residenz — Dorf Kolomenskoje erinnert.

Der Palast bestand aus 20 Blockhütten verschiedener Größen, die mit den Übergängen verbunden waren. Die königlichen Kammern Izmailovsky des Palastes hatten, ebenso wie in Kolomenskoje, malerische geschnitzte hölzerne Veranda mit gemeißelten Säulen, fassartige Gewölbe und Wachtürme. Allerdings ist der Palast in Kolomenskoje war mehr für Vergnügungen, während der Palast in Izmailovo war der Mittelpunkt der großen wirtschaftlichen Herrenhäuser.

Leider haben die hölzernen Paläste in Kolomenskoje und Izmailovo nicht unsere Zeit erreicht, obwohl im Jahr 2009 in Kolomenskoje wurde ähnliche Bauten des Palastes des Zaren Alexej Michailowitsch gebaut. Im Jahr 1765 baufällige Palast war kaputt, und Zaun und eine Bogenbrücke wurden demontiert.